Pinguicula (Fettkraut)

Die Pinguicula (Fettkraut) scheint wohl
eine sehr einfach zu haltende Gattung der Karnivoren
zu sein.

 

Einfarbig hellgrün, jedoch mit zwei Blütenansätzen entdeckte ich meine erste Pinguicula (auch kurz Ping genannt) Mitte Oktober 2011 in einem Baumarkt. Zwar ist sie nicht sonderlich auffällig, jedoch ist ihre Fangmethode so einfach, wie auch effektiv:
Die dickfleischigen Blätter der Pinguicula sind mit zahlreichen feinen Drüsen besetzt, die beständig ein klebrig-schleimiges Sekret absondern. Vor allem kleine Insekten wie Ameisen, Trauermücken oder Obstfliegen bleiben dort kleben.

Entgegen vielen anderen Vertretern der Karnivoren, möchte die Ping keinen vollsonnigen Standort, sondern bevorzugt es hell bis halbschattig.

Auch das Gießwasser sollte nicht "steril", sondern gerne mit einigen "Mineralien" angereichert sein. Ich gieße mit einem Gemisch aus 50% Leitungswasser und 50% Regenwasser, was ihr bislang sehr gut zu tun scheint.
Bei ausschließlich destilliertem Wasser, wächst die Ping definitiv langsamer und wirkt "träge".
Bitte darauf achten, dass das Substrat nicht austrocknet, jedoch sollte nicht ständig im Anstau gegossen werden. 2-3 Tage lasse ich den Untersetzer trocknen und fülle dann wieder komplett auf.

Bzgl. der Vermehrung der Pinguicula kann ich bisher keine Angaben machen.
Sobald sich Neuigkeiten ergeben, verändere ich den Text natürlich dementsprechend.


Hier ein Bild meiner Pinguicula agnata:
 
+++INFO+++INFO+++INFO+++
 
Fleischfressende Pflanzen
fressen KEIN Fleisch.
Zitronenfalter
falten ja auch keine Zitronen!
Werbung
 
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Besucherzaehler